2000 SUBARU IMPREZA GC8 GT TURBO ¦ 170´000 KM ¦ CHF 22´800.00

Fahrzeugdaten
Aufbau ¦ Limousine
Inverkehrsetzung ¦ 01.04.2000
Aussenfarbe ¦ grau / silber
Innenfarbe ¦ grau / schwarz
Kilometerstand ¦ 170´000 km
Getriebeart ¦ 5 - Gang manuell
Antrieb ¦ Allradantrieb
Treibstoff ¦ Benzin
Leistung ¦ 160 KW / 218 PS
Hubraum ¦ 1'994 cmm
Letzte Prüfung (MFK) ¦ 2022
Sitzplätze ¦ 5
Zylinder ¦ 4
Türen ¦ 4
Gesamtgewicht ¦ 1'750 Kg
Leergewicht ¦ 1'370 Kg
Typengenehmigung ¦ 1SC624
Preis ohen MWST (da von Privat) ¦ CHF 22´800.00
Beschreibung Teil-Restauration ¦ Subaru Impreza GT

Geschichte zum Auto

Ich habe den Subaru Impreza Anfang Mai 2022 im Autoscout entdeckt und keine 24 Stunden später gekauft und abgeholt. Der Impreza war optisch auf den ersten Blick in einem eher schlechten Zustand. Zahnriemen fehlte, Front demontiert, Rücksitzbank nicht im Auto, Platte bei den Rücksitzen eingeklebt und der Lack war etwas Moos lastig. Da der GT aber absolut keinen Rost (Flugrost haben diese Autos natürlich immer) hatte und beim genaueren betrachten eigentlich einen doch sehr soliden Eindruck machte, habe ich mich dazu entschlossen dem Ganzen eine Chance zu geben. (Ich konnte den armen Subie ja nicht einfach so dalassen)

Zuhause angekommen habe ich das Auto mehrere Stunden lang gründlich gereinigt. Auf der Hebebühne am Betrachten, bestätigte sich zum Glück, dass das Auto absolut keinen signifikanten Rost hat. Beim Motor war allerdings schnell klar, dass dieser ohne grösseren Aufwand nicht zum Laufen gebracht werden kann.

Da ich zum Auto leider weder Serviceheft noch Abgasdokument mitbekommen habe, begab ich mich auf die Suche nach der Geschichte dieses Impreza.

Der Subaru hatte an der Windschutzscheibe noch eine 2004 Autobahnvignette montiert. Auch die letzte MFK war laut Ausweis am 28.06.2004. Im Handschuhfach fand ich einen alten Abgastest aus dem Jahr 2002. Genauer vom 26.04.2002. Da hatte das Auto laut Dokument bereits 92'023 Kilometer gelaufen.

Auf der Suche nach weiteren Informationen rief ich die Garage an, die den Abgastet im Jahr 2002 ausgestellt hatte. Der freundliche Garagenchef erzählte mir dann, dass der im Fahrzeugausweis eingetragene Halter der Erstbesitzer war. (Das Auto hatte also nie einen anderen Halter im Ausweis eingetragen. (das war mal eine richtig grossartige Nachricht) Der Impreza wurde nach ca. 2-3 Jahren vom Erstbesitzer an den Lehrling der Garage weiterverkauft. Dieser fuhr dann (laut Angaben des Garagenchefs) noch ca. 2 Jahre mit der Garagennummer, bevor er das Auto für über 15 Jahre einmottete. Zum Auto konnte er mich noch sagen das der Wagen zur Anfangszeit bei DigitPower gechipt wurde. Wie es jetzt ist, wusste er aber nicht. Der ehemalige Lehrling verkauft dann den Wagen an einen Interessenten, welcher wohl versuchte den Subie wieder zum Laufen zu bringen.

Da dieser wie ich vermute, den Impreza nicht zum Laufen gebracht hatte, verkaufte er das Auto dann an den Händler, von dem Ich das Fahrzeug abgekauft habe.

Der Subaru wurde nun in meiner Freizeit in über 100 Arbeitsstunden Teil-Restauriert. Was dabei alles gemacht wurde und welche Ersatzteile verbaut worden sind, kann weiter unten in diesem Inserat nachgelesen werden. Da ich den Impreza von Beginn an als Projekt zum «wieder aufbauen und verkaufen» kaufte, steht dieser nun fertig und bereit zum Verkauf. (Sollte sich allerdings kein Käufer finden, werde ich ihn gerne noch ein wenig selbst fahren)

Der Subaru Impreza wird frisch ab MFK, mit vollem Tank (natürlich nur 98er oder höher), neuen Abgasdokumenten, neuem Serviceheft, zwei Schlüsseln und mit einer neuen Vignette verkauft!

Bei Interesse zum Fahrzeug gerne telefonisch oder per Mail melden. Probefahrten sind bei richtigem Kaufinteresse möglich. (Spassfahrten werden nicht gemacht) Das Fahrzeug kann gerne auf dem Lift genau begutachtet werden.

Motor

Servolenkung ¦ Die Servolenkung wurde mehrmals (min. 4 mal) gespült und anschliessen mit neuem ATF aufgefüllt.



Antriebstrang, Bremsen, Fahrwerk

Getriebe/Kupplung ¦ Da der Motor mit samt Getriebe ja bereits demontiert war, habe ich gleich die Kupplung ersetze. (EXEDY) Schwungrad geschliffen und Castrol 75W-90 Multigear Getriebeöl eingefüllt. Zusätzlich wurde der Schaltgetriebezusatz von Lube1 beigegeben. Die Getriebeglocke innen wurde vor dem Einbau gründlich gereinigt. Das Komplette Getriebe wurde aussen bestmöglich gereinigt.

Bremsen vorne ¦ Bremsscheiben und Bremsbeläge vorne sind komplett neu (ATE). Die Original Subaru Bremszangen wurden Sandgestrahlt mit einem OEM Subaru Rep-Satz revidiert und mit dem Foliatec 2K-Bremssattellack behandelt. Der Subaru Schriftzug auf den Bremszangen wurde in Handarbeit angepinselt. (1h pro Zange) ¦ Bremszangenzubehör wurde auch alles ersetz.

Bremsen hinten ¦ Bremsscheiben, Bremsbeläge, Handbremsbacken und alle Kleinteile zur Handbremse hinten sind komplett neu (ATE, TRW und Brembo). Die Original Subaru Bremszangen wurden Sandgestrahlt mit einem OEM Subaru Rep-Satz revidiert und mit dem Foliatec 2K-Bremssattellack behandelt.

Bremsschläuche ¦ Die Bremsschläuche wurden vorne und hinten alle ersetzt

Hinterachse – Differential ¦ Das Differential – Öl wurde abgelassen und durch neues Castrol 75W-90 TransAxle ersetzt.

Fahrwerk ¦ Das noch verbaute Gewindefahrwerk (war in keinem guten Zustand) wurde durch ein Occassion Fahrwerk ersetzt (Sachs). Alle vier Domlager wurden neu gemacht. ¦ Die Anschlagpuffer hinten wurden ersetzt ¦ Die Federn und Federteller wurden abgeschliffen, mit Rostschutz und Schwarzer Farbe überlackiert. Die Werte aller vier Stossdämpfer sind alle in Ordung (Siehe Prüfbericht MFK)

Lenkgeometrie ¦ Vorne und hinten wurde komplett gemacht. (Siehe Dokument Lenkgeometrie)

Reifen ¦ Es wurden brandneue Continental Premium Contact 6 in Originalgrösse montiert.

Felgen ¦ Die Originalen Subaru Felgen wurden mehrere male gründlich gereinigt ¦ Neue Felgenventile wurden montiert


Unterboden

Unterboden ¦ Der Unterboden befindet sich für seine 22 Jahre in einem sehr guten Original Zustand. An gewissen Orten habe ich den Flugrost entfernt mit Brunox versiegelt und schwarz matt überlackiert. Den grössten Teil habe ich aber Original gelassen. So kann sich jeder selbst ein Bild vom Originalzustand machen. (Der Unterboden kann gerne vor Ort auf dem Lift begutachtet werden)

Radhäuser hinten ¦ Das Fahrzeug hatte früher SS Chevlon Mesh Felgen in den Dimensionen 9 x 16 ET 28 montiert. Zu diesem Zweck wurden dazumal die Kotflügel hinten etwas gestreckt. Es musste wohl lackiert werden, da die Farbverläufe der Übergänge an den C-Säulen gut zu erkennen sind. Die Radläufe wurden aber professionell gestreckt, da sich bis heute keinen signifikanten Rost aufweisen. (pefekt ist etwas anderes - aber solange nicht im Winter gefahren wird, sollten diese technich bis auf weiteres kein Problem sein). Ansonsten sind die Radhäuser wie auf den Vorher – Bilder zu sehen aber absolut rostfrei. Für den optischen Aspekt habe ich die Radhäuser gründlich gereinigt, mit Rostschutz behandelt und anschliessen mit dem SIKA Unterbodenschutz versiegelt. (Gegen Aufpreis könne die Kotflügel mit einem Reparaturblech bei meinem Spengler und Lackierer neu gemacht werden)

Radhäuser vorne ¦ Die Radhäuser vorne sind wie auf den Bildern ersichtlich in einem super Zustand. Sie wurden wie die hinteren gründlich gereinigt, mit Rostschutz behandelt und anschliessend mit dem Sika Unterbodenschutz versiegelt.

Carosserie


Innenraum


Kontakt